Rock-n-Swing.com für mehr Privatsphäre


Wusstest du, dass schon Daten über dich an Facebook, Twitter & Co. geschickt werden, sobald du eine Seite besuchst, auf der es einen „Like“- oder „Tweet“-Button gibt? Dazu musst du weder eingeloggt noch Mitglied des Netzwerks sein. Klingt komisch, ist aber so. Ab sofort brauchst du dir darüber keine Sorgen mehr zu machen, denn ein Shariff wacht jetzt über Rock-n-Swing.com.

Ein Shariff für den Schutz deiner Daten

Die neuen Social-Media-Buttons auf Rock-n-Swing.com und dem Rock-n-Swing.com Magazin entstammen dem c’t Projekt Shariff, durch die der direkte Kontakt zwischen dir und den sozialen Netzwerken erst dann hergestellt wird, wenn du aktiv auf einen Share-Button klickst.

Damit verhindert Shariff, dass du auf jeder besuchten Seite eine digitale Spur hinterlässt, und verbessert den Datenschutz. Dann kannst du nach Gutdünken liken, +1en oder tweeten – mehr Informationen erhält das soziale Netzwerk nicht.

Shariff Logo FullPrivatsphäre-Vorteil

Die verbreiteten Share-Buttons stellen ein erhebliches Datenschutz-Problem dar, weil sie unbemerkt Kontakt zu den Servern der sozialen Netzwerke herstellen. So schickt beispielsweise Facebook die Zahl der „Likes“ direkt an den Browser des Besuchers – und protokolliert dabei das individuelle Surf-Verhalten.

Shariff tritt hier als Zwischeninstanz auf: An Stelle des Browsers fragt nun der Server von Rock-n-Swing.com die Zahl der Likes ab. Du bleibst dabei vollkommen anonym und musst als Nutzer des Rock ’n‘ Roll & Swing Dance Portals nichts weiter tun.


Entwicklung, Soziale Netzwerke

Kommentar verfassen